8
Nov

Glaskörpertrübung – Eine Augenerkrankung

Eine Glaskörpertrübung ist eine spezielle Augenkrankheit, bei der die Betroffenen vor allem von schwarzen Punkten vor den Augen berichten.

Augenprobleme

Was ist eine Glaskörpertrübung?

Eine Trübung des Glaskörpers ist an sich eine recht harmlose Erkrankung. Allerdings stört sie das Sehempfinden oftmals erheblich.
Die Ursache der Trübung des Glaskörpers ist der natürliche Alterungsprozess. Der gelartige Glaskörper füllt den Augapfel innen aus. Der Glaskörper selbst besteht fast nur aus Wasser. Nur etwa 2 Prozent sind Kollagenfasern und auch Hyaluronsäure. Diese Teile sind streng angeordnet und ermöglichen das problemlose Sehen.

Ursachen der Krankheit

In jungen Jahren sind die Kollagenfasern im Auge gleichmäßig angeordnet. Mit zunehmendem Alter jedoch verlieren diese Fasern ihre Struktur und Elastizität.

Symptome

Eine Glaskörpertrübung äußert sich in erster Linie durch sogenannte „Mouches volantes“. Dies bedeutet, dass es sich um tanzende Fliegen handelt. Die Erkrankten nehmen dies als Schlieren oder auch Punkte wahr. Besonders deutlich werden die Symptome beim Sehen im hellen Licht oder auch bei Schneefall. Die wichtigste und oftmals einzige Ursache ist das Älterwerden.

Behandlung einer Trübung des Glaskörpers

Für eine Trübung des Glaskörpers sind normalerweise keine Behandlungsschiritte erforderlich. In schwerwiegenden Fällen wird eine Vitrektomie, eine Glaskörperentfernung vorgenommen. Hierbeir wird der betroffene Glaskörper aus dem Auge entfernt und der vorhandene Raum mit einer Flüssigkeit oder einem Gas gefüllt. Ärzte raten hier wegen des hohen Risikos von derartigen Eingriffen ab.
Quellen:
https://www.netdoktor.de/krankheiten/glaskoerpertruebung/